Web 2.0 in der Betriebsratsarbeit

Spätestens dann, wenn man gefragt wird, wozu man noch eine EMailadresse auf Teilnehmer-Listen angeben muss, weil alle doch eh bei Facebook seien, stellt sich die Frage, wie man die verschiedenen Web 2.0-Dienste noch ignorieren kann…. Unabhängig davon, ob man irgendwelche Facebook- oder Blog-Anwendungen oder -Seiten  für die eigene Arbeit nutzen will, muss man in einem […]

Verfasste Studierendenschaft

Neulich musste ich an einen alten Text denken: http://www.u-asta.uni-freiburg.de/politik/vs/vs-text-daniele Jetzt darf man sich nur nicht im Nachwuchsparlaments-Gedöns aufreiben, sondern politisch am Ball blieben und nicht vergessen, welchen Auftrag man hat („machen statt reden“).

Endlich wieder was zum Spielen…

… http://twitpic.com/4tbyx2

Brot statt Böller?

Robin kann es mit der Mailart nicht lassen (es gehören aber immer zwei dazu!) und dachte sich, dass er mich mit etwas Nahrhaftem versorgen müsse.  Dabei weiss er ja, dass ich nicht grade an Unterernährung leide! Interessant finde ich eher den Aspekt der Frankierung, denn durch den Weihnachtsgruss halte ich es nicht mehr für eine […]

Aktuelle Publikationen

Aktuelle Publikationen gibt es derzeit nicht, ausser den Web 2.0-Funstücken in der Computer und Arbeit. In Vorbereitung ist ein Artikel zum Studium ohne Abitur im Industriereport. <update date=20110101>Artikel ist erschienen: http://medien-kunst-industrie.verdi.de/bereich_industrie_oebvi/industrie-report/data/Industrie-Report-Dez.-2010.pdf</update> In Zukunft finden sich alle Publikationen bei Bibsonomy http://www.bibsonomy.org/author/Daniele+Frijia

Berufsbegleitendes Studium (ohne Abitur)

In einem älteren Artikel deutete ich an, dass das Studieren ohne Abitur in Deutschland nicht grade vergnügungssteuerpflichtig ist.

In Taschen anderer Pinkeln [Update]

Kostenpflichtige WCs haben in Deutschland eine lange Tradition, es ist schon fast eine deutsche Tugend. Zumindest wurde ich im letzten Auslandsurlaub mehrmals darauf hingewiesen, dass man in Deutschland sogar fürs Pinkeln zahlen muss (jaja,  gibt’s das auch in anderen Ländern).