Post aus Teneriffa – E+160


In Urlausbgebieten hat man ja nicht immer die freie Wahl beim Kauf von Briefmarken. Oft stänkern Kioskbesitzer, dass man nur so viele Briefmarken verkaufen will, wie Postkarten gekauft werden. Wenn eine Post in der Nähe ist, ist dies kein Problem, weil man sich dann dort mit Briefmarken eindecken kann, aber wenn diese nicht in Reichweite ist, muss man sich auf den Verkauf der Briefmarken durch den Postkartendealer verlassen und das kann zu erheblichen Laufzeiten führen (E+160).

Die Liberalisierung des Postmarktes hat auch touristische Gebiete wie Teneriffa erreicht: Manche Postkartendealer verkaufen nur noch Briefmarken der Royal Mail-Tochter „Easy Post“. Kann ja nicht so schlimm sein, wenn man die Tochter der britischen Post wählt oder zum nächsten spanischen Postamt läuft (Correos) oder einen anderen Ort findet, der einem Briefmarken der Correos verkauft – ist ja alles klassische monopolistische Post und somit gut. Also hab ich natürlich die Easy Post-Marken erworben und die Karten damit verschickt – das war Mitte November – eine große Wahl hatte ich ja nicht (siehe oben).

Genau jene Postkarten, die mit Easy Post frankiert waren, sind dann jetzt vor wenigen Tagen, also Mitte Mai, eingetroffen. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben! Die anderen Postkarten, die ich über Correos verschickte waren innerhalb weniger Tage da.

Abenteuerlich wirkte auch die Briefmarke, die überklebt wurde mit Frankierhinweisen der Post und einer Postfachadresse in Niederaula als Absender:

Was man nur schwer erkennt ist, dass diese Fläche, auf der die Frankierung der Deutschen Post gedruckt ist ebenfalls ein Aufkleber ist. Den habe ich natürlich erst einmal abgefummelt und siehe da, eine weitere Frankierung, diesmal aus einem benachbarten Land trat hervor:

Und wer ein bisschen im WWW stöbert findet noch andere Erfahrungsberichte, dort scheint die Post aber gar nicht mehr angekommen zu sein, wie hier. Interessant ist, dass die spanische Regulierungsbehörde ein Verfahren gegen Easy Post anstrengt, mal sehen wie es ausgeht.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.