Volksverdummung und andere rechte Strömungen im Netz

Insbesondere auf Facebook werden gerne von „Linken“ Youtube-Kanäle oder Seiten geliked, die auf den ersten Blick links sein könnten, doch erst auf den zweiten Blick eindeutig rechte populistische Scheisse sind.

Der Zorn gegen „die da oben“ ist einer der großen Gemeinsamkeiten, derer, die es mit den Liken gar nicht böse meinen und jenen, die den Kram überhaupt produzieren. Weitere Gemeinsamkeiten sind nicht immer und wirklich gut zu fassen (siehe unten).

Es handelt sich dabei zum Einen um die Kritik an den vorhandenen politischen Strukturen, aber auch dem Glauben, dass von diesen politischen Strukturen, geheime Dinge ausgehen. Zusammen ergibt das einen ganz interessanten Sumpf an Leuten, die nicht mehr erkennen, dass sie ganz rechts in der Gesellschaft stehen.

Dabei kann es sogar sein, dass wirklich gute Leute (z.B. Georg Schramm) plötzlich in diesen Sog geraten, aber völlig unabsichtlich.

Das Bullshit-Bingo, an der man diese rechten Seiten erkennen kann ist ganz einfach – es kommen auf jeden Fall folgende Wörter vor: „Volk, Verdummung, „die da oben“, Wahrheit, Medienlandschaft, Unterdrückung, Betrug, Geld“.

Auf diesen Seiten finden sich dann auch immer Links zu den üblichen Verdächtigen der Verschwörungsidee-Szene  bis hin zu einschlägigen Naziwebseiten. Wenn’s gut läuft, dann wird noch Werbung für Gold gemacht, denn nur mit Gold ließe sich die langsame Entwertung des Gelds durch „die da oben“ und der „Finanzmafia in London und New York“ verhindern.

An einem Beispiel lässt es ich ganz einfach verdeutlichen, wie schnell etwas gutes mit diesen Seiten vermischt und verbreitet wird.

Kollege Georg Schramm, ein wirklich guter Mann und aufrechter Gewerkschafter, hat mal wieder eine herausragende Kritik an der Medienlandschaft vorgetragen. Sein Alter Ego Lothar Dombrowski macht sich lustig über die Feuilleton-Bobos und über die wirklich bescheidene Situation in der Medienlandschaft – es ist die übliche Kritik am Privatfernsehen (die ich persönlich so nicht teile), jedoch fundiert und scharfsinnig vorgetragen.

Was ist jetzt so schlimm an diesem Beitrag auf Youtube? Er ist von einem wahrscheinlich bemitleidenswerten, rechts angehauchten User online gestellt worden und hat schon über 400.000 Views. Woran man die rechte Zugehörigkeit erkennt? Einfach mal auf den User schauen. Es wurde nur ein Video hochgeladen.

Wie wir aber wissen lebt Youtube von der „sozialen“ Interaktion: Der selbe User kommentiert und „liked“ die anderen Videos zu den Themen, verbreitet seine Youtube-Abo-Liste mit Nazi-Seiten wie Comp**t  oder faschistischen Truthern.

Was ist also das Problem? Es ist Vorsicht geboten, wenn man solche Sachen (zB. Schramms scharfsinniges Video) in den sozialen Medien findet und liked – ein durchaus gut gemeintes Video wird über Nazi-Kanäle verbreitet und jedeR macht mit. Die oben genannten Buzzing-Words sind ein guter Hinweis, dass es nach brauner Scheisse stinkt. Es hilft nichts – aber man muss halt dann vielleicht doch nochmal 2, 3 Minuten Recherche investieren um herauszufinden, wo die Sache zu verordnen ist.

Eine systematischere Analyse zu diesen rechten Strömungen im Netz, die nicht immer offen national und faschistisch auftauchen findet sich auf dieser Webseite: http://antifaschismus2.de/rechte-strategien/kultur/161-wie-faschistisch-sind-die-infokrieger

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.